Und sonst
Kommentare 12

Blick zurück nach vorn: Best of 2016

Hui, 2016 ist echt vergangen wie im Fluge. So viel ist passiert! Das Blog-Jahr mit euch war einfach nur klasse, vielen herzlichen Dank für jeden einzelnen Aufruf, Like und Kommentar! Und weil’s gefühlt so schnell um war, dieses sehr spezielle 2016, kommt auch der Jahresrückblick kurz und hopplahopp im Schweinsgalopp daher.

Los ging’s mit einem (meinem ersten) Besuch auf der Möbelmesse in Köln, von der ich durchaus mit gemischten Gefühlen, aber auch mit schönen Fotos zurück kam, wie ihr hier und hier sehen könnt.

Irgendwie wurde mir klar: Private Häuser und Wohnungen, die mit viel Herzblut und vor allem persönlichen Geschmack eingerichtet sind, sind eher mein Ding als perfekt gestylte Messestände. Und daher besuchte ich im Laufe des Jahres das kreative Zuhause von Gudrun und Marcus, das tolle amerikanisch inspirierte Haus von Blogger-Kollegin Eva , das Riesenloft von Mirjam und schließlich das klassisch-edle Heim von Frank und Stephan. Vier völlig unterschiedliche Stile, jeder für sich stimmig und inspirierend. Und wenn ich mir so das statistische Jahres-Ranking anschaue, waren genau diese Geschichten die meistgelesenen!

Ich wurde in diesem Jahr häufiger gefragt: „Und was ist im Trend? Was ist denn gerade besonders hip oder stylish?“ Die Frage hat mich nachdenklich gemacht, und eine klare Antwort darauf kann ich nicht geben. Für mich habe ich – nicht zuletzt durch die Homestories – festgestellt: Stil ist wichtiger als Trends. Sicherlich gibt es übergeordnete Moden, die in den verschiedenen Stilen unterschiedlich Anwendung finden. Zum Beispiel sind Muster- und Motiv-Tapeten, die einige Jahre ein echtes No-Go waren, im wahrsten Sinne des Wortes wieder salonfähig, und zwar stilübergreifend. Eine Auswahl der schönsten Motive seht ihr hier. Oder Poufs, diese praktischen und flexiblen Sitzkissen, die es passend zu jedem Stil gibt, guckt mal hier.

Mix and match

Wenn es überhaupt einen Trend gibt, der mir gefällt, dann dieser hier: Jeder wie er will! Ein Zuhause ganz im skandinavischen Stil ist nicht weniger oder mehr trendig als eines im Boho-Style. Ich finde: die Mischung macht’s. Wenn’s einem gefällt, passt ein minimalistisches Regal durchaus zu knalligen Hippie-Mustern und Omas altdeutscher Porzellanvase. Die wahre Wohn-Freiheit ist doch, alles nach dem persönlichen Geschmack zu mixen und matchen – egal, was auf den Messen präsentiert und in den Wohnzeitschriften gerade gehypt wird. Mut zum individuellen Wohnstil, das ist mein Trend-Tipp für 2017!

Bunt gemischt, ohne sich auf einen bestimmten Stil festzulegen, waren auch die schönen Sachen, die ich zum Beispiel hier, hier und hier für euch zusammengestellt habe, oder die Geschenkideen, die durchaus auch zu anderen Gelegenheiten als Weihnachten taugen. Shoppen war ich 2016 auch für euch, und zwar bei 3ZKB in Essen und im Frachtraum in Dortmund.

Ich stamme ja noch aus der Generation Buch und komme da nicht aus meiner Haut (will ich auch gar nicht). Daher stelle ich in der Rubrik „Wohnen wie’s im Buche steht“ immer mal wieder Wohnbücher vor, zum Beispiel „Meine coole Küche“, „Sugar Girls“ oder „Wohnen in Grün“. Letzteres ist von den Urban Jungle Bloggers Igor Josifovic und Judith de Graaff herausgegeben worden, die regelmäßig unter wechselnden Mottos dazu aufrufen, Fotos von Zimmerpflanzen zu veröffentlichen. Ich komme leider zu selten dazu, aber zweimal war ich 2016 immerhin dabei, und zwar zu den Themen „Kitchen Greens“ (Zimmerpflanzen in der Küche) und „Plant Selfies“ (Selfie mit Zimmerpflanzen). Ein großer Spaß und einer meiner wenigen guten Vorsätze für 2017: öfter mitmachen!

Doch nicht nur meine eigene Kreativität, auch die der Leser war gefordert, und zwar gleich zweimal: Im Sommer habe ich dazu aufgerufen, für die Balkon-Challenge ein Foto des eigenen (kleinen oder großen) Outdoor-Paradieses einzureichen. So viele von euch sind der Bitte nachgekommen, das war ganz toll – herausgekommen ist ein Querschnitt der schönsten Balkone, Terrassen und Gärten des Ruhrgebiets.
Der Wunsch nach einer Wiederholung war groß, und so wurde Ende November die Weihnachtsdeko-Challenge ausgerufen. Diesmal gab’s sogar einige kleine Preise zu gewinnen. Die Teilnahme war wieder super und die Ergebnisse zeigen, wie unendlich kreativ die LIVING.RUHR-Blogleser sind. Dafür an dieser Stelle ein dickes, fettes Lob an alle Teilnehmer der beiden Challenges: Ihr seid super, vielen herzlichen Dank, gut gemacht!!!

So, jetzt sind wir gleich durch mit dem Rückblick. Ich habe längst nicht alles erwähnt, was 2016 auf dem Blog stand (zum Beispiel die Geschichte über das Bochumer Mufo oder 20 Tipps für bessere Handy-Fotos, aber das nur am Rande …). Der erste Blog-Geburtstag im Sommer war der Anlass, den Blog zu überarbeiten und übersichtlichere Rubriken einzurichten, so dass ihr jetzt alle Artikel thematisch sortiert besser (wieder)findet.
Nachlese gut und schön, aber jetzt ist es an der Zeit, nach vorne zu schauen und 2017 zu planen. Was ich auf jeden Fall neu ins Programm nehmen möchte, ist Shop-Design, also Läden, die besonders schön gestaltet sind (unabhängig davon, was dort verkauft wird).

Aber vor allem interessiert es mich brennend, womit ich euch im nächsten Jahr auf meinem Blog eine Freude machen könnte. Wovon wollt ihr mehr? Oder weniger? Gibt es Trends, Läden oder Leute, die unbedingt mal vorgestellt werden sollten? Andere Schwerpunkte? Blogposts, die euch besonders gefallen haben? Oder überhaupt nicht? Ist es bei euch (oder euren Freunden) so schön, dass ich mal vorbeikommen und was drüber schreiben sollte? Kennt ihr (Einrichtungs)läden, die ich noch nicht kenne? Schreibt eure Ideen, Wünsche und Anregungen unten ins Kommentarfeld oder schickt eine Mail an bettina@living.ruhr. Denn: Letztendlich lebt dieser Blog von seinen Lesern! Nochmal innigsten Dank für eure Treue!

PS: Wenn ihr Lust habt, folgt mir doch auf Instagram und/oder Pinterest, ich würde mich freuen, wenn wir uns dort treffen 🙂

12 Kommentare

  1. Clara Roth sagt

    Liebe Bettina, großes Kompliment für deinen Blog, du schreibst nicht so langweilig wie viele andere. Besonders mag ich deine Homestories. Gruß, Clara

    • Bettina sagt

      Oh, danke für das Kompliment, liebe Clara, ich freu mich natürlich sehr darüber 🙂 Herzlich, Bettina

  2. Mary sagt

    Mir gefällt dein Blog sehr gut. Aber ich würde mir wünschen, dass du mehr über Gärten machst, die gehören ja zum Haus dazu. Liebe Grüße, Mary

    • Bettina sagt

      Liebe Mary, da hast du total recht, Gärten sind wie ein zusätzliches grünes Zimmer. Und sobald es Frühling wird, halte ich wieder Ausschau nach besonders schönen Gärten. Herzlich, Bettina

  3. Anna sagt

    Ich mag am liebsten die Artikel darüber, wie die Leute wohnen, da kann man sich gut was abschauen. Zum Beispiel das tolle Haus von Eva und Thomas in Mülheim, das hat mich inspiriert. Davon gerne mehr! Liebe Grüße, Anna

    • Bettina sagt

      Liebe Anna, stimmt, das Haus ist einfach nur schön. Freut mich, wenn es dich inspiriert, danke! Ich bin immer auf der Suche nach Häusern und Wohnungen, über die ich einen Blogbeitrag schreiben könnte … Herzlich, Bettina

  4. Lars sagt

    Ich finde eigentlich die Geschichte über die kreativen Leute hier im Ruhrgebiet am interessantesten. Shopping-Tipps sind nicht so mein Ding. Gruß, Lars

    • Bettina sagt

      Lieber Lars, danke für deine Offenheit! Ich bin selbst immer wieder verblüfft, wie unglaublich viele Menschen hier leben, die Möbel und Wohnaccessoires entwerfen oder herstellen. Herzlich, Bettina

  5. Hedi sagt

    Liebe Bettina, ich finde die Ladenproträts total interessant und freue mich immer, wenn ich neue Shoppping-Tipps bekomme! LG Hedi

    • Bettina sagt

      Liebe Hedi, danke, ich freu mich, dass dir die Artikel gefallen! Verrätst du mir deinen Lieblingsladen im Ruhrgebiet? Vielleicht ist der ja was für den Blog! Herzlich, Bettina

  6. Sara Rohde sagt

    Hallo Bettina, ganz toll dein Blog! Ich mag vor allem die Homestories, mehr davon wäre toll 🙂
    Liebe Grüße, Sara

    • Bettina sagt

      Danke, liebe Sara! Ich tu, was ich kann 🙂 Herzlich, Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.