Gute Esser
Kommentare 9

Easy peasy: sommerliche Pasta im Doppelpack

esstisch

Die Ruhe vor dem Sturm. Der Tisch ist gedeckt, fehlen nur noch die Gäste …

Pasta im Doppelpack: Penne mit Thunfischsauce + Spaghetti mit Gorgonzola und Melone

Life is a bitch, sometimes: Wir steckten mitten in der Renovierung von Küche und Wohn-Esszimmer, als mein Liebster von jetzt auf gleich ins Krankenhaus musste. Ein Riesenschreck (zum Glück ist er jetzt wieder gesund)! Um so wunderbarer, wenn einem Freunde in der Not helfen.
Das Wohnzimmer musste komplett ausgeräumt werden, das hätte ich alleine nie und nimmer geschafft. Doch with a little help from our friends ging das dann schwuppdiwupp. Zum Dank und aus Freude darüber, dass alles gut ausgegangen ist, gab’s ein zünftiges Pasta-Essen für die fleißigen Helfer.

Es sollte ein unkompliziertes, entspanntes Nudelessen werden, mit einem Salat vorneweg und einem kleinen Dessert hinterher. Genau das Richtige, wenn man mal für viele kochen will, ohne tagelang in der Küche zu stehen …

Wir waren insgesamt zu zehnt, und das bedeutet: zehn unterschiedliche Geschmäcker. Alle unter einen Hut zu kriegen, ist kaum zu schaffen, also gab’s zwei verschiedene Nudelgerichte. Zum einen Penne mit Thunfischsauce (fischig-deftig-tomatig), zum anderen Spaghetti mit Gorgonzola und Melone (vegetarisch-salzig-sahnig-süß) – ein echtes Traumpaar!

SOMMERSALAT

spinatsalat-mit-wassermelone

Als Starter brachte ich eine Riesenschüssel Sommersalat auf den Tisch. Wenn Nudeln das Hauptgericht sind, sollte die Vorspeise möglichst leicht sein, finde ich. Durch die Wassermelone kommt eine Extraportion Frische hinzu, Basilikum und Minze sorgen für noch mehr Sommer im Salat.

ZUTATEN
• Babyspinatsalat
• Tomaten
• Champignons
• Radieschen
• Wassermelone (Kerne rauspulen!)
• Feta-Käse
• geröstete Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam
• Zitrone
• Olivenöl
• frisches Basilikum
• frische Minze
• Honig

SO WIRD’S GEMACHT
Tomaten, Pilze, Radieschen, Wassermelone und Feta-Käse in Würfel oder Scheiben schneiden und mit dem Spinatsalat vermengen. Dazu gab’s eine Basilikum-Minze-Vinaigrette: dafür Olivenöl, Zitronenschale, Zitronensaft, etwas Honig sowie frisches Basilikum und Minze mit dem Pürierstab zu einer Sauce verarbeiten. Die gerösteten Kerne über den Salat streuen. Schmeckt insgesamt wirklich sehr frisch und fruchtig!

 

PENNE MIT THUNFISCHSAUCE

pasta-mit-thunfisch

Wenn ich für viele Leute koche, sehe ich immer zu, dass etwas dabei ist, das ich gut vorbereiten kann. Denn den Abend möchte ich lieber mit den Gästen gemütlich am Tisch verbringen und nicht hektisch am Herd. Diese Thunfischsauce kannst du locker schon morgens oder sogar am Tag zuvor zubereiten.

ZUTATEN
• Zwiebeln
• Petersilie
• Knoblauch
• Thunfisch in Olivenöl aus der Dose
• Möhren
• Staudensellerie
• Tomatenmark (scharf)
• Tomatenstücke aus der Dose (Puristen nehmen frische)
• Wein zum Ablöschen (weiß oder rot)
• Parmiggiano reggiano
• Penne rigate

thunfischpasta-zutaten

Los geht’s mit ein bisschen Schnibbelei. Zwiebeln, Staudensellerie, Möhren und Knoblauch wollen in Mini-Würfelchen geschnitten werden (ich mach’s mir gerne leicht und schredder die Möhren mit dem Pürierstab), Petersilie kleingehackt. Auf genaue Mengenangaben verzichte ich hier, denn erstens finde ich es schwierig zu sagen, was die perfekte Menge für zum Beispiel vier Personen ist, und zweitens mag der eine besonders gerne viele Zwiebeln oder nur eine Prise Knoblauch oder gar keine Möhre. Also munter nach Geschmack portionieren, es schmeckt immer!

thunfischsauce-im-topf

SO WIRD’S GEMACHT
1. In einer Pfanne oder einem Woktopf das Öl aus den Thunfischdosen (bei Bedarf noch mehr Olivenöl angießen) erhitzen und darin auf ganz kleiner Flamme die Zwiebelwürfelchen ca. 10 bis 15 Minuten schmurgeln lassen, kurz vor Schluss den Knoblauch und die Petersilie dazugeben. Die Zwiebeln sollen nicht bräunen, sondern nur glasig sein.
2. Möhren und Staudensellerie einrühren und ein paar Minuten mit anbraten.
3. Alles mit Tomatenmark (ich liebe dieses scharfe Tomatenmark aus der Tube, es hat genau die richtige Schärfe) verrühren und braten, bis man die Röstaromen riecht.
4. Jetzt mit einem kräftigen Schluck Wein ablöschen und verdampfen lassen.
5. Tomaten dazu geben, salzen, eventuell noch ein bisschen Wasser dazu, Deckel drauf und rund anderthalb Stunden vor sich hin köcheln lassen. Ab und an mal nachschauen, ob noch genug Flüssigkeit drin ist, gelegentlich umrühren.
6. Pasta nach Packungsanweisung kochen.
7. Die Sauce ist fertig, wenn sich das Olivenöl vom Rest der Sauce getrennt hat. Nun abschmecken und mit der Pasta vermengen. Schmeckt sehr gut mit frisch geriebenem Parmesan (viele meinen ja, Fisch und Käse passen nicht zusammen, aber das sehe ich anders, Parmesan geht immer).

Übrigens: Wenn du jetzt denkst, das ist ja wie eine Bolognese-Sauce, hast du vollkommen recht, das Rezept ist quasi identisch. Wer gerne Fleisch ist, ersetzt den Thunfisch einfach durch Rinderhackfleisch!

 

SPAGHETTI MIT GORGONZOLA UND MELONE

pasta-gorgonzola-melone

Die zweite Pastasauce mit Gorgonzola und Melone muss frisch zubereitet werden. Ist aber kein Problem, denn es geht total fix!

ZUTATEN
• Gorgonzola (schön frischer, der noch cremig, weiß und weiß ist)
• Butter
• Vollmilch
• Sahne
• Parmesan
• Cantaloupe-Melone (aromatisch, orangefarbenes Fruchtfleisch)

Versuch gar nicht erst, Gorgonzolasauce in irgendeiner Form kalorienreduziert zu kochen, das klappt nicht! Ihre herrliche sämige Konsistenz bekommt sie durch ihren Fettgehalt – und durch die richtige Zubereitung (ohne Sahne und Butter wird sie leicht wässrig oder grisselig).

pasta-gorgonzola-melone-detail

SO WIRD’S GEMACHT
1. Ein Stück Cantaloupe-Melone in kleine Stücke schneiden
2. Den Gorgonzola in kleinere Stücke zerteilen und zusammen mit einem großzügigen Stück Butter und etwas Vollmilch in eine Pfanne oder einen flachen Topf geben.
3. Auf kleiner Flamme erhitzen und den Gorgonzola mit der Rückseite eines Kochlöffels langsam flachdrücken, bis er sich mit Butter und Milch zu einer Sauce verbindet. Kurz köcheln lassen.
4. Pasta nach Packungsanweisung kochen.
5. Kurz bevor die Pasta fertig ist, Sahne angießen und ein bisschen einkochen lassen. Geriebenen Parmesan unterheben, bis er geschmolzen und auch Teil der Sauce ist. Wichtig ist, dass sich alle Zutaten miteinander verbunden haben. Nach Geschmack salzen und pfeffern.
6. Flamme ausstellen (oder Topf vom Herd nehmen) und die Melonenstücke einrühren. Sie brauchen nicht mitzukochen, denn dann zerfallen sie zu Mus.
7. Gründlich mit der Pasta vermischen und bald essen (sonst wird die Sauce durch den vielen Käse schnell hart)

Ein Gericht, das wirklich easy peasy zuzubereiten und bei uns ein Standard auf der Sommerkarte ist. Im Herbst, wenn’s keine aromatischen Melonen mehr gibt, kann man diese durch Birnen ersetzen. Und im Winter durch Spinat, Spinat geht auch.bis-di-pasta1

 

Zum Nachtisch gab’s übrigens Limettencreme, hergestellt von meinem Liebsten höchstpersönlich! Da will ich mich nicht mit fremden Federn schmücken (und dezent darüber hinweg gehen, dass ich vergessen habe, ein Foto zu machen) und verweise auf das Rezept von Spitzenkoch Steffen Henssler letztens in der Süddeutschen Zeitung. Aber die Idee, die Limettencreme mit einer Himbeere zu verzieren, die war von uns!!!blumendeko-auf-esstisch

Zum Blogpost über unsere Renovierungsaktion geht’s hier.

9 Kommentare

  1. Pingback: LIVING.RUHR » Leichte Sommerküche: Kabeljau auf Blumenkohl-Paprika-Salat

    • Bettina sagt

      Klasse, das freut mich! Liebe Grüße, Bettina

  2. Christa Schmitt sagt

    Das sind ja ganz wunderbare Rezepte, die werden ganz schnell nachgekocht! Gorgonzola mit Melone zu Pasta, da wäre ich drauf gekommen. Das ist eine grandiose Idee! Bitte noch mehr Rezepte!

    • Bettina sagt

      Danke, liebe Christa, kein Problem! Das nächste Rezept ist schon in der Pipeline 😉

  3. Antje sagt

    Das Essen war sooo lecker und der Abend sooo schön!
    Ich war dabei, obwohl ich keinen Finger gerührt habe. Wie man das macht? Indem man nicht den Ersten, sondern den Besten heiratet.

    • Bettina sagt

      Danke, du hast mal wieder alles richtig gemacht, liebe Antje 😉
      Auf dass wir noch viele leckere Abende zusammen verleben!

    • Bettina sagt

      Danke, liebe Nina, werde ich ausrichten! Er mäht gerade den Rasen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.