Zu Besuch bei …
Kommentare 24

Zu Besuch bei uns oder: Wir renovieren Küche, Essbereich und Wohnzimmer

 

Wohnzimmer blaue Wand

Mit „Die Wände könnten mal ein bisschen frische Farbe gebrauchen“ fing es vor ein paar Jahren an. „Meinste? Geht doch noch“, konterte der Liebste. Auch wieder wahr. Für ein paar Monate kehrte Ruhe ein, bis zum nächsten Vorstoß. „Findest du nicht, dass die Wände im Wohnzimmer langsam schmuddelig wirken?“ „Ein kleines bisschen, ja, vielleicht sollten wir nächstes Jahr mal streichen.“ Langsam nahm die Sache Fahrt auf. Den finalen Kick bekamen wir, als wir im letzten Herbst aus dem Urlaub zurückkamen: Plötzlich sah alles so düster und abgerockt aus … Zeit für ein Makeover!

Und da ich ja so viel in den Wohnungen von anderen Leuten herumgucke, dachte ich, jetzt zeig ich mal, wie’s bei uns zu Hause aussieht. Zuerst ein Geständnis: So gerne ich mich mit Interiordesign anderswo beschäftige, so träge bin ich, wenn’s um die eigenen vier Wände geht. Immer dasselbe: Lange (wirklich lange!) passiert gar nichts, und dann kriege ich einen Rappel und alles muss ganz schnell gehen. Doch diesmal zog sich schon die Planung ziemlich in die Länge (zum Glück wollten wir nur die Wände ändern, sonst hätte es sicher nochmal fünf Jahre länger gedauert). Mit der Küche ging’s los. Welche Farbe? Wir haben das alte Himbeerquarkrosa immer sehr geliebt. Gelb? Hatten wir davor. Grün? Zu giftig, macht blass. Blau? Haben wir schon im Schlafzimmer. Weiß? Zu langweilig. Rot? Hilfe, nein! Du ahnst es sicher schon, für welchen Farbton wir uns entschieden haben: genau, Himbeerquarkrosa! Damit die Küche nach dem Anstrich nicht genau so aussieht wie vorher, haben wir immerhin die alte Drahtglasrückwand durch einen Fliesenspiegel ersetzt. Weißliche Fliesen im angesagten Querformat. Ich finde, sie sehen so aus, als wenn sie schon immer dort gewesen wären.

Küche in RosaKüche in Rosa

Offene Regale, in denen alles griffbereit ist, sind super. Außer man will einfach nur die Wände streichen und muss deswegen jedes einzelne Teil rausnehmen, wegräumen, saubermachen und wieder einräumen. Dann sehnt man sich nach geschlossenen Fronten.

Vielleicht sind wir ein bisschen altmodisch, aber wir mögen Post- und Einladungskarten zum Sehen und Anfassen. Wir sammeln sie in diesem Display. Und kennst du diese StoryTiles? Alte Delfter Kachelmotive mit modernem Twist, sehr nett!

Rundes Gewürzregal
Ich habe lange nach einem Gewürzregal gesucht, bis ich dieses runde fand. Es ist von Ferm Living und ich finde, es ist nicht sonderlich praktisch, aber total schön.

Im Wohnzimmer war die Entscheidungsfindung deutlich schwieriger als in der Küche. Alle Wände waren vorher in „Madeira 18“ gestrichen, so ein ganz ganz helles Apricot. Das war damals ein Kompromiss zwischen dem Liebsten (weiß) und mir (kräftige Farbe). „Madeira 18“ tat keinem weh, nervte mich aber schon seit Jahren. Ich wollte Farbe! Aber nicht überall, denn unser Wohn-Ess-Bereich ist ziemlich groß, und zu viel des Guten sollte es auch nicht sein. Wir beschlossen, die einzige Wand ohne Türen oder Fenster mutig in Blau zu streichen. Aber in welchem? Hilfreiche Inspiration lieferte mal wieder Pinterest. Wahnsinn, was für eine Vielfalt man dort findet. Ich habe (unter vielen anderen) ein ganzes Board mit „Wohnideen in Blau“ angelegt, schau mal rein, wenn du magst. Es ist übrigens – gerade wenn man renoviert oder sogar umzieht – total praktisch und einfach, sich auf Pinterest Boards mit den besten Ideen zusammenzustellen, aber das nur am Rande.

Wohnzimmer blaue WandWohnzimmer blaue Wand
Auf diesen beiden Fotos kann man sehr gut sehen, wie unterschiedlich ein und dieselbe Farbe bei unterschiedlichem Licht wirkt. Das obere ist morgens aufgenommen, als die Sonne ins Wohnzimmer schien, das untere abends. Das Blau wirkt wesentlich kühler.
Baxter Sofa
Das für mich schönste Sofa der Welt. Es ist riesig und mittlerweile ein bisschen spackig, aber wir (2 Menschen, 2 Hunde) lieben es. Wie wir dazu kamen, habe ich hier beschrieben.

Es gibt ja so unendlich viele Blautöne! Warme, kalte, dunkle, helle, grün-, gelb- oder rotstichige. Und diese winzigen Felder auf den Farbfächern sind auch keine wirkliche Hilfe, denn auf der Wand sieht’s hinterher ganz anders aus. Also hab ich bei Farrow & Ball drei verschiedene blaue Farbproben bestellt und jeweils einen großen Klecks auf die Wand gemalt (hätte ich nicht machen sollen, der Anstreicher hat mich tüchtig ausgeschimpft, weil sie wieder durchkamen). Hm, der erste Ton war zu quietschig, der zweite zu grau, der dritte zu türkisig. Am Ende haben wir dann doch einen Farbton aus dem Fächer genommen, ohne nochmal eine Probe anzufordern (das ging auch ganz schön ins Geld). „Unser“ Blau heißt übrigens Lulworth Blue und wir sind total begeistert. Es ist perfekt! Je nach Licht wirkt es unterschiedlich, mal warm, mal kühl, mal heller, mal dunkler. Spitze! Der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt!!! Es ist absolut sinnvoll, sich langsam an die Traumfarbe heranzutasten, und überhaupt ist eine sorgfältige Planung das A und O …

Esszimmer RenovierungKaminVitrinenschrankEsstischBank mit Pflanzen

Aber ich wollte noch etwas, was so richtig reinknallt: eine Mustertapete! Ich liebe Mustertapeten (ganz viel Inspiration findest du hier in meinem Tipps-und-Trend-Blogpost über Tapeten). Da unsere Einrichtung insgesamt recht bunt ist, kam eine Tapete mit farbigen oder floralen Mustern nicht in Frage. Als Kontrapunkt schwebte mir eher was Grafisches vor. Schwarzweiß wäre doch schön. Also ab ins Internet und schwarzweiße Tapeten recherchiert. Lieber Schreck, gibt’s da eine Auswahl! Und lieber Schreck, die meisten fand ich fürchterlich. Bis ich schließlich bei Ferm Living fündig wurde und eine Zick-Zack-Tapete entdeckte, die aussieht wie handgezeichnet. Also zwar grafisch, aber nicht so streng geometrisch. Und dem Liebsten gefiel sie auch. Die Tapete heißt übrigens Herringbone (Fischgrät), und hier kannst du sie bestellen. Wir beschlossen, eine Wand im Essbereich damit zu bekleben. Weil wir keine Probe davon hatten und sie nur vom Bildschirm kannten, waren wir ziemlich aufgeregt, wie sie wohl bei uns aussehen würde. Was, wenn das Muster nun flimmern würde oder wir schon nach zwei Wochen nicht mehr hingucken könnten? Doch das Gegenteil ist der Fall: Auch jetzt, ein paar Wochen nach der Renovierung, freue ich mich jedesmal, wenn ich nach Hause komme, über die schöne Tapete und darüber, dass wir’s endlich geschafft haben mit dem lange fälligen Makeover. Hat sich voll gelohnt!

Und selbst? Hast du auch frisch renoviert oder ziehst du um oder hast du einfach nur so gute Ideen? Dann immer her damit, ich freu mich sehr über Kommentare!

Wohnzimmer blaue Wand

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das heißt, falls jemand über die Verlinkung zu amazon etwas bestellt, erhalte ich eine (leider nur) klitzekleine Provision.

24 Kommentare

  1. Nina BK sagt

    OMG! Ewig hatte ich den Artikel gespeichert und heute früh beim Kaffee gelesen…wie wunderbar inspiriert ich nun bin!
    In den nächsten Jahren ist definitiv eine Küchenveränderung fällig bei uns, und wer weiß, vielleicht wird es ja auch rosa irgendwie….
    Danke, für den guten Start in den Tag!

    • Bettina sagt

      Liebe Çiğdem,
      weil du’s ja schon selbst gefunden hast, einfach schöne Grüße!

  2. Çiğdem sagt

    Hallo liebe Bettina,
    Eine tolle neue Küche! Ich bin schon länger auf der Suche nach offenen Regal aus Edelstahl (so ähnlich wie bei dir auf den Fotos zu sehen). Darf ich fragen, woher du die hast??
    Liebe Grüße,
    Çiğdem

  3. Pingback: LIVING.RUHR » Easy peasy: sommerliche Pasta im Doppelpack

  4. Laura Altenbernd sagt

    Liebe Bettina,
    ich verfolge seit einiger Zeit diesen Blog und bin immer sehr angetan von den Beiträgen.
    Nun habe ich mal eine Frage zu dem aktuellen —zu Besuch bei Dir…
    Ich bin auf der Suche nach schönen Faltrollos für unsere Fenster. Die auf den Fotos sind sehr hübsch, verrätst du die Herkunft?

    Viele Grüße
    Laura

    • Bettina sagt

      Liebe Laura, wegen Sommergrippe kommt die Antwort spät, aber sie kommt: Danke für deinen Kommentar! Die Rollos haben wir von einem Raumausstatter nähen lassen. Der Stoff ist von JAB Anstoetz. Ob’s den noch gibt, weiß ich nicht, wir haben die Rollos vor 18 (!) Jahren aufgehängt. Super-Qualität jedenfalls, man sieht ihnen ihr Alter nicht an. Sie sind oben mit Klettband festgemacht, so dass man sie problemlos abnehmen und waschen kann. Ich hoffe, das hilft dir weiter!
      Liebe Grüße, Bettina

  5. Doro sagt

    Liebe Güte, Tina, jetzt muss ich bald unser Wohnzimmer auseinander reißen… Neid!!! Wunderschöne Farben, super Details und die Tapete ist der Knaller!

    • Bettina sagt

      Danke, liebe Doro! Aber kein Grund zum Neid, euer Haus ist doch auch superschön! Auf bald, liebe Grüße, Tina

  6. Liebe Bettina,

    Euer Makeover finde ich total gelungen. Euren (oder ist es eher Deiner?) Einrichtungsstil mag ich ebenfalls sehr, denn ich liebe kräftige Farben und den Einsatz von höchst persönlichen Fund- oder Erinnerungsstücken. Was ich aber am meisten mag, ist das Himbeerquarkrosa der Küche. Es sieht super aus, ich hätte mich zu so einem Farbenexperiment wahrscheinlich niemals durchringen können. Sehr sympathisch ist auch Dein Satz zum Gewürzregal „… ich finde, es ist nicht sonderlich praktisch, aber total schön.“ Ja, auch solche Einrichtungsgegenstände braucht man, damit man sich zu Hause fühlt.

    Liebe Grüße aus der (Fast-)Nachbarstadt Dortmund von Anke

    • Bettina sagt

      Danke, liebe Anke! Der Stil ist auf jeden Fall „unser“, also ein Gemeinschaftswerk 🙂
      Und du hast völlig recht, man kann nicht immer nur danach gehen, ob etwas praktisch ist. Eine Küche ist natürlich auch ein Funktionsraum, aber eben nicht nur das 😉
      Herzliche Grüße zurück aus Bochum! Bettina

  7. Liebe Bettina,

    Euer Makeover finde ich total gelungen. Euren (oder ist es eher Deiner?) Einrichtungsstil mag ich ebenfalls sehr, denn ich liebe kräftige Farben und den Einsatz von höchst persönlichen Fund- oder Erinnerungsstücken. Was ich aber am meisten mag, ist das Himbeerquarkrosa der Küche. Es sieht super aus, ich hätte mich zu so einem Farbenexperiment wahrscheinlich niemals durchringen können . Sehr sympathisch ist auch der Satz zum Gewürzregal „… ich finde, es ist nicht sonderlich praktisch, aber total schön.“ Ja, auch solche Einrichtungsgegenstände braucht man, damit man sich zu Hause fühlt.

    Liebe Grüße aus der (Fast-)Nachbarstadt Dortmund von Anke

  8. Carolin Jubin sagt

    Wow! Genau mein Geschmack. Bei uns sieht es ähnlich aus. Wir sind auch gerade dabei zu renovieren. Die Wandfarben sind sehr gelungen und eine schöne Inspiration. Woher stammt das Edelstahlregal in der Küche? So etwas suche ich schon lange. Carolin

    • Bettina sagt

      Wegen Sommergrippe kommt die Antwort spät, aber sie kommt: Danke! Das Edelstahlregal ist aus dem Internet, aus dem Gastronomiebedarf: http://www.gastro24.de. Dort findest du verschiedene Arbeitstische etc.
      Wir sind total zufrieden damit 🙂
      Liebe Grüße, Bettina

  9. Suse sagt

    Das ist super geworden! Der helle Blauton verträgt sich wunderbar mit dem Klavier. Und die Zickzack-Tapete gefällt mir auch gut.

    • Bettina sagt

      Wegen Sommergrippe kommt die Antwort spät, aber sie kommt: Danke, liebe Suse, das freut mich 🙂

  10. Petra Vesper sagt

    Wow! Toll ist vor allem die Küche in rosa. Das muss man sich erst mal trauen!

  11. Ingrid Brakelmann sagt

    Sehr, sehr schön geworden! Und ich weiß jetzt auch, wie Zickzack-Tapete aussieht.

    • Bettina sagt

      Danke, liebe Elke! Bin gespannt auf dein Nähzimmer 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.